Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Utahs Süden - von wegen Wüste

Veröffentlicht am 19.05.2015

Wüste kennen wir anders: tags trockene Hitze bei stechender Sonne, nachts sternenklar und kühl.

So ist es in Utah normalerweise auch. Aber uns zeigt sich die Wüsten- und Steppenlandschaft Utahs so: Alle paar Tage Gewitter mit Regen wie sonst im ganzen Mai. Einmal wachten wir auf und alles war weiß.

    

Warum nicht? Besser als sengend heiß.

Die Natur bleibt sowieso spektakulär.

Hier geht's zu den Bildern...

Utah: Naturwunder Grand Staircase-Escalante, Zion, Red, Bryce Canyon

Veröffentlicht am 06.05.2015

Die erdnomaden kommen aus dem Staunen nicht raus, was die Naturgewalten auf dem Colorado Plateau schaffen: Wasser und Geröll fressen unablässig Canyons und Gesteinsformationen in die Erdschichten.

Unglaublich, wie abwechlsungsreich die Landschaften sind. Jeder Canyon hat eigenen Farben, Formen und Nischen für Pflanzen und Tiere. Uns fasziniert jeder mit seiner Note, aber der Bryce Canyon toppt alle.

    
Hoffentlich wird auch dir, lieber erdnomaden-Besucher, nicht langweilig in unserem Blog!

Hier geht's zur Bildergalerie.

New Mexico und Arizona: Erdgeschichte und Pueblo-Kultur

Veröffentlicht am 22.04.2015

Die Landschaften von Arizona und New Mexico zeigen Hunderte Millionen Jahre Erdgeschichte. Der erdnomaden-Weg führte durch wunderbar bizarre Canyons und einen Versteinerten Wald.

Überrascht haben uns die unzähligen Ruinen der Pueblo-Indianer, die ab dem 8. Jahrhundert n. Chr. Ackerbau und Handwerk betrieben.

Neben Bandelier National Monument und Chaco Culture National Historical Park gibt es auch in vielen anderen Parks Spuren dieser Kultur.

Da staunte selbst der seit der Kindheit in solchen Dingen belesene erdnomade.

Unsere Bilder findest du hier...

erdnomaden-Leben in USA: von einem Nationalpark zum Nächsten

Veröffentlicht am 07.04.2015

Gleich zum Anfang in New Mexico gab's die ersten Naturwunder: Die White Sands im Kontrast zu den schwarzen Lavaströmen nur 50 km nördlich. Dazwischen den ersten kleinen Canyon, Petroglyphen und dann die Franziskaner-Ruinen von Pecos.

Nachts stehen wir mit Ursus auf weitläufigen, schön angelegten Stellplätzen in den National, BLM oder State Parks. Inklusive Ver-/Entsorgung sind sie mit rund 10 USD nicht nur günstig. Sie sind auch viel schöner als die privaten, engen RV-Stellplätze direkt neben den Highways, die 25 bis 50 USD kosten.

Von denen bieten nur die Teueren eine Waschmaschine und WLAN-Internet. Da versuchen wir's doch lieber mit mobilem Internet und tingeln von einem National Park zum Nächsten. Wenn's klappt, berichten wir auch so über die vielen Parks auf unserer Route durch New Mexico, Arizona, Utah, Colorado, Wyoming ;-)

Die erste Bildergalerie findest du hier...

Frühling in Mexikos Bergen - Hasta la vista!

Veröffentlicht am 26.03.2015

Wenige Fahrtage durch Mexikos Berge bleiben bis zur Grenze. Im 'magischen Ort' San Miguel de Allende bereiten wir erdnomaden uns vor, recherchieren Route und Reiseziele in den Staaten.

 

Hauptattraktion auf dem Weg von Süd-Mexiko waren die Maya-Ruinen im Dschungel von Palenque. Erst ein Bruchteil von ihnen ist ausgegraben.

Nördlich von Mexico City trafen wir in Tula erstmals auf die kunstfertigen Tolteken, die im 10. bis 12. Jahrhundert Zentral-Mexiko beherrschten. Die Bilder gibt's hier.

Willkommen bei den erdnomaden!

Wir grüßen Freunde & Familie.

Stellplatz-Hitparade 2015

Stellplatz-Hitparade 2014

Stellplatz-Hitparade 2013